Körpergedächtnis

Meine Freundin Carola erzählt mir von ihrer Körpertherapie. Durch die gezielte Fragen der behandelnden Therapeutin und dem damit verbundenen Muskeltest tauchten auf einmal Erinnerungen auf, die sie ‘vollständig vergessen’ hatte, die aber offensichtlich in ihrem Körper bewahrt waren.

Plötzlich fallen mir die Schuppen von den Augen: Unsere Erfahrungen sind gar nicht in unserem mentalen Gedächtnis gespeichert. Da unser Gehirn schöpferisch und kreativ ist, wird dort jede Erfahrung bewertet, verglichen, in bestehende Erinnerungen eingebaut – oder gelöscht. Während unsere ‘Erinnerungen’ hier immer wieder eine neue redaktionelle Fassung erhalten, bleibt der ursprüngliche emotionale Abdruck in unserem Körper gespeichert – und zwar genau so, wie wir ihn in der Situation erlebt haben.

Wenn alle unsere Erfahrungen im Körper aufbewahrt werden, dann erscheinen körperliche Beschwerden und Symptome in einem ganz neuen Licht. Im Spiegel unseres Körpers erleben wir unsere emotionale Geschichte – und den Horizont unserer Möglichkeiten.

Seit Jahren spüre ich die Sehnsucht, an meinem Lebensende bis in jede Zelle hinein lebendig geworden zu sein… Dazu ist es wichtig, in meinem Körper wieder viel freien Speicherplatz zu schaffen – durch die Verflüssigung der im Körpergedächtnis eingefrorenen Erfahrungen.

Früher habe ich mein Denken für die größte Erkenntnisquelle gehalten.
Heute staune ich über die Weisheit meines Körpers – und das Denken dient dem intuitivem Wissen des Körpers.

Ich bin wohl – mit meinem Kopf unterm Arm – in den Körper gerutscht.

Kommentar schreiben